Rehabilitierung

Nach mehreren Jahren unsteten lebens, auf der Flucht vor seinen Gläubigern, lässt er sich 1887, von Krankheit gezeichnet, in Heiden nieder. Der St. Galler Journalist Georg Baumberger interviewt Dunant. Sein Bericht in der Zeitschrift „Über Land und Meer“ macht die Öffentlichkeit auf die Situation des vergessenen Gründers des Roten Kreuzes aufmerksam. Im Museum ist diese letzte Station im Leben Henry Dunants, seine Freunde und Gönner und seine Rehabilitierung dokumentiert. In einer Teilrekonstruktion seines Zimmers im Bezirkskrankenhaus Heiden sind die wenigen erhaltenen Gegenstände aus Dunants Besitz ausgestellt.